Die Kindertagesstätte „Beckumer Wichtel“ e. V. ist im Ortskern Beckum mit einer Einwohnerzahl von ca. 37 000 Einwohnern die einzige von Eltern initiierte Einrichtung.

Die Elterninitiative „Kindergruppe Beckumer Wichtel“e. V. ist der Träger der Einrichtung.

Mit der Aufnahme des Kindes wird die Familie Mitglied im Verein der Elterninitiative. Mit der Abmeldung des Kindes scheidet die Familie als Vereinsmitglied wieder aus.

Die Elterninitiative zeichnet sich dadurch aus, dass sie vom pädagogischen Konzept bis zur Sicherstellung eines funktionierenden Einrichtungsbetriebes alle Gestaltungsmöglichkeiten hat. Aber auch die gesamte Verantwortung für das Funktionieren im Wesentlichen liegt bei den Eltern. Diese Leistungen erbringen die Eltern ehrenamtlich. Hervorzuheben ist das hohe freiwillige Engagement der Eltern für ihre Kinder, sowie eine hohe Bereitschaft kindorientierte Pädagogik einzufordern und diese in die Praxis umzusetzen.

Die Geschichte unserer Einrichtung

 1989: Wie alles begann…

Im Jahre 1989 schlossen sich einige Familien zusammen, um eine geeignete Form für die Betreuung ihrer Kinder zu finden. Zu dieser Zeit gab es in Beckum noch kein Betreuungsangebot für unter drei jährige Kindern.

Zunächst war der Gedanke eine Spielgruppe auf privater Ebene zu gründen, die vor allem berufstätige und alleinerziehende Eltern mit Kindern unter drei Jahre unterstützen sollte. Schon nach einigen Treffen wurde deutlich, dass dieses Vorhaben einen offiziellen Rahmen benötigte.

Nach einer kurzen Anlaufphase wurde im März 1989 der Verein „Kindergruppe Beckumer Wichtel“ ins Vereinsregister der Stadt Beckum eingetragen. Es folgte der Anschluss an den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband. Mit der Unterstützung des Dachverbandes und nach zahlreichen Gesprächen mit dem örtlichen Jugendamt, die vor allem die Finanzierung der Tagesstätte zum Inhalt hatten, wurde im Sommer 1989 mit der Suche nach einem geeigneten Haus begonnen.

Im November 1989 konnte ein Haus in der Einsteinstrasse in Beckum gemietet werden. Die größten Schritte, nämlich Vereinsgründung, Finanzierung, konzeptionelle Erarbeitung des Betriebs und Anmietung eines Hauses waren vollbracht.

Dank einiger Spenden von Beckumer Firmen und durch die Eigenleistung der Eltern konnten die Renovierungsarbeiten abgeschlossen werden.

Am 30. April 1990 wurde dann in der Einsteinstrasse die Kindertagesstätte „Beckumer Wichtel“ e.V. in Form einer kleiner altersgemischten Gruppe mit 15 Kindern im Rahmen eines Einweihungsfestes ihrer Bestimmung übergeben.

Die Grundlagen für den Betrieb einer Kindertagesstätte waren geschaffen. Somit erweiterte sich die Vielfalt der Angebote der Kinderbetreuung in Beckum

10 Jahre später…

Nach Ablauf des zehnjährigen Mietvertrages sollte ein neues Objekt gemietet werden. Nachdem das örtliche Jugendamt und das Landesjugendamt dem Betrieb der Tagesstätte in der Windmühlenstrasse zustimmten, zog die Kindertagesstätte im April 1999 um.

und noch 10 Jahre später…

Mit In-Kraft-Treten des neuen Kinderbildungsgesetzes vom 1. August 2008 stand ein erneuter Wandel in der Betreuungslandschaft von Kindern bevor. Das wichtigste Anliegen der damaligen Landesregierung war, auf dieser gesetzlichen Grundlage, den Ausbau der Betreuungsplätze für unter Dreijährige auszuweiten.

Im Jahr 2009 trat das Jugendamt mit der Anfrage eines Ausbaus für unter dreijährige Kinder an den Verein. Durch unsere langjährige Erfahrung mit der Betreuung dieser Altersgruppe konnten wir uns dieses Vorhaben gut vorstellen.

Für die Umsetzung dieses Projektes wurden neue Räumlichkeiten gesucht. Durch die Schließung des St. Hildegard Kindergartens bot sich für den Verein die Gelegenheit, das Gebäude von der Kirche zu pachten und es für unser Anliegen umzubauen.

Seit August 2010 existiert die Kindertagesstätte nun mit einer Gruppe für unter dreijährige Kinder und einer Gruppe für drei bis sechsjährige Kinder.